KÄTHE-KOLLWITZ-GYMNASIUM WESSELING

Willkommensnachricht


Liebe Schulgemeinde,


wie in der letzten Mail an Sie und euch alle angekündigt, haben wir in der Schulleitung inzwischen überlegt, auf welche Weise Präsenzunterrichtsanteile für die Jahrgangsstufen Q 1 und Q 2 sinnvoll gestaltet und vor dem Hintergrund der COVID-19 Pandemie verantwortet werden können. 

Zahlreiche Rückmeldungen aus dem Kreis der gesamten Schulgemeinde zeigen, dass unser Distanzunterricht weitgehend völlig problemlos läuft. Da für die Klassen 5 bis EF weiterhin ausschließlich Distanzunterricht stattfindet, gilt es, diesen durch Präsenzunterricht in den Jahrgangsstufen Q 1 und Q 2 nicht zu gefährden. Konkret muss sichergestellt werden, dass Lehrkräfte, die Präsenzunterricht erteilen, rechtzeitig wieder an ihrem digitalen privaten Endgerät eintreffen, um Distanzunterricht für die Klassen 5 bis EF zu erteilen, da die Erreichbarkeit des Internets nur in einzelnen Teilen unserer Schulgebäude gegeben ist. Grundsätzlich bleibt es dabei, dass der Distanzunterricht nach den bekannten Modalitäten erfolgt. Grundlage ist der Stundenplan, der ab Dienstag, 16.2.21 gilt.

Alle im Stundenplan der Q 1 und der Q 2 als Doppelstunden ausgewiesenen Unterrichte finden als Präsenzunterricht zu den im Stundenplan ausgewiesenen Zeiten in der Schule statt. Dadurch erhält jeder Leistungskurs vier Unterrichtsstunden Präsenzunterricht pro Woche und jeder Grundkurs zwei. Alle Kurse werden in gleichem Maße durch Präsenzunterricht beschult. 
Das Schulministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass die ansonsten gültigen Abstandsregeln im Klassenraum nicht gelten und somit auch größere Kurse im Klassenraum beschult werden können. Wir möchten hier vorsichtiger sein. Herr Feldhoff und Herr Böttger werden bei größeren Kursen zwei Räume in unmittelbarer Nachbarschaft oder einen deutlich größeren Raum zuweisen, damit jedenfalls ein etwas größerer Abstand eingehalten wird. Die Kurse erfahren ihren Raum über ihre jeweilige Lehrkraft. Da wir viele sehr kleine Kurse eingerichtet haben, müssen nicht alle Kurse auf diese Weise versorgt werden.
Sportunterricht in der Q 1 und der Q 2 kann derzeit nicht in der Sporthalle stattfinden und angesichts der äußerst winterlichen Temperaturen auch nicht im Freien. Die Sportlehrkräfte stellen über andere Unterrichts- und Beteiligungsverfahren sicher, dass eine Leistungsnote erteilt werden kann.

Das heißt für die Klassen 5 bis EF, dass weiterhin Distanzunterricht in bisheriger Form und im gleichen Umfang stattfindet. Es kann wegen der Wege der Lehrkräfte in Einzelfällen dazu kommen, dass Anfangs- und Endzeit sich geringfügig verschieben. Grundlage bleibt jedoch auch hier der Stundenplan, der ab Dienstag, 16.2.21 gilt. Eine Durchsicht der Stundenpläne hat ergeben, dass solche geringfügigen Verschiebungen möglich sind.

Von Seiten der Schulleitung hoffen wir, dass dies eine gangbare und vernünftige Lösung ist, die gleichzeitig ausgewogen und gerecht ist. Erleichtert wurde diese Entscheidung dadurch, dass in der Q 1 und der Q 2 sehr viele Doppelstunden im Stundenplan aufeinander folgen. Jeder Präsenzunterricht in Pandemiezeiten setzt aber voraus, dass die bekannten Vorkehrungen zur Eindämmung der Ansteckungsgefahr mit dem COVID 19 Virus eingehalten werden. 

Wir vertrauen darauf, dass sich unsere Q 1 und Q 2 sich verantwortungsbewusst verhält. Alle achten bitte auf einen Mindestabstand von 1,50 m im Schulgebäude und tragen eine medizinische Maske. Halten Sie dies bitte bei aller Wiedersehensfreude ein. Halten Sie sich möglichst wenig im Schulgebäude und auf dem Schulgelände auf. Kommen Sie pünktlich zu Ihren Unterrichten und verlassen Sie die Schule danach wieder. Falls Sie auf den nächsten Unterricht warten müssen, halten Sie den Mindestabstand von 1,50 m unbedingt ein. Da es im Gebäude recht ruhig sein wird, können Sie sich auch in diesem Abstand gut unterhalten. Wir werden weiterhin vor jeder Unterrichtsstunde die Tische desinfizieren und regelmäßig lüften. Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände regelmäßig. Auch im Unterricht muss eine Maske getragen werden.  Kommen Sie nicht in die Schule, wenn Sie Erkältungssymptome spüren, sondern klären Sie diese mit Ihrem Arzt ab, bevor Sie wieder in den Präsenzunterricht kommen.

Die Infektionslage weist zwar deutlich gesunkene Inzidenzzahlen aus, jedoch ist völlig unklar, wie sich die auftretenden Mutationen auswirken werden. Wir müssen deshalb so vorsichtig sein, wie es die Weisungen des Schulministeriums gestatten. Mediziner weisen darauf hin, dass nicht bei jedem Test auf COVID 19 gezielt nach Mutationen gesucht wird. Von einigen Mutationen wissen wir, dass sie sich schneller verbreiten und auch bei jüngeren Menschen ansteckender sind. Folglich kann niemand wissen, wie sich die Rückkehr zum Präsenzunterricht auswirken wird. Wir müssen vor diesem Hintergrund in der Schule alles unternehmen, was die Gefahr der Ansteckung minimiert. Dabei sind wir an die Weisungen des Schulministeriums gebunden. Halten wir also auf jeden Fall die Vorsichtsmaßnahmen ein.

Auf das Wiedersehen mit den Kursen freue ich mich wie sicherlich alle Lehrkräfte persönlich sehr, gestehe aber, dass ich angesichts der Virusmutationen und deren höherer Ansteckungsgefahr besorgt bin. 


Ihnen allen wünsche ich beste Gesundheit und grüße Sie herzlich

 

gez. Petra Meyer-Wolters, OStD‘
Schulleiterin