KÄTHE-KOLLWITZ-GYMNASIUM WESSELING

Willkommensnachricht

Liebe Schulgemeinde,
 

die Schule ist gestartet und bevor in der nächsten Woche die Klassen und Jahrgänge 6, 7, 9 und Q 2 auf eine mehrtägige Fahrt starten, gibt es hier Wichtiges und Mitteilenswertes.

 

Wegen einer Erkrankung unserer Schulleiterin Frau OStR‘ Meyer-Wolters können E-Mails an das persönliche Dienstpostfach meyer-wolters@delete-me.kkgwess.de voraussichtlich bis zum 26.08.2022 nicht bearbeitet werden. Die Schule und die stellvertretende Schulleitung können weiterhin wie gewohnt über gymnasium@delete-me.wesseling.deerreicht werden. Persönliche Mails an den stellvertretenden Schulleiter Herrn StD Thomas Feldhoff senden Sie bitte an feldhoff@delete-me.kkgwess.de

In der Fahrtenwoche 
haben wir die Situation, dass nicht nur die genannten Lerngruppen nicht im Hause sind, sondern auch viele Lehrkräfte. Das hat zur Folge, dass nicht jeder Fachunterricht durch die Lehrkraft erteilt werden kann, die in der jeweiligen Lerngruppe unterrichtet. Gleichzeitig führen wir jedes Jahr außerunterrichtliche Aktionen durch, durch die Fachunterricht in der gewohnten Form nicht stattfinden kann. Deshalb gestalten wir die Fahrtenwoche so, dass möglichst viele dieser Aktionen in der Fahrtenwoche stattfinden. Alle Aktivitäten dienen dazu, unsere Lernenden darin zu begleiten, in ihrer Selbstständigkeit und in ihrem Verantwortungsbewusstsein zu wachsen. 

Für die neuen Klassen 5 steht ein Sozialtraining in Kooperation mit der Schulsozialarbeit der Stadt Wesseling an. Die Klassengemeinschaft wird gestärkt und Kommunikationswege werden etabliert. In den 7. Klassen wird durch das Projekt „Schneewittchen und die starken Kerle“ das Rollenverhalten hinterfragt. Mädchen und Jungen lernen, sich zu behaupten und aufeinander zuzugehen. Außerdem holen die 7. Klassen dieses Jahr ihre Fahrt nach, die wegen Corona letztes Jahr nicht stattfinden konnte. Da diese Fahrt nur drei Schultage dauert, passt das Schneewittchen-Programm noch in die verbleibenden Tage. In derQualifikationsphase 1 gibt es ein Bewerbungstraining.

Alle im Hause verbleibenden Lerngruppen erhalten von ihren Lehrkräften Aufgaben für die Stunden, die die Lehrkräfte nicht selbst erteilen können, weil sie nicht im Hause sein können. Wenn möglich, werden diese Stunden vertreten. Ich bitte aber um Verständnis dafür, wenn dies nicht in jedem Fall gewährleistet werden kann. Es wird vorkommen müssen, dass die Lernenden diese Aufgaben auch zu Hause erledigen müssen, weil für die ersten oder letzten Stunden keine Lehrkraft zur Verfügung stehen kann.

Alle reden vom Wetter – wir stellen es auf eine wissenschaftliche Basis
Klimaveränderungen, längere, trockenere Hitzeperioden, mildere Winter – das alles verändert unsere Lebensgrundlagen. Die Bewohnbarkeit unserer Erde muss unser aller Anliegen sein. In vielen Unterrichtsfächern ist dies auch Unterrichtsgegenstand, besonders aber natürlich im Fach Erdkunde. Wir freuen uns deshalb besonders, den Jahrgangsstufen EF und Q 1 am Dienstag, 06.09.2022 einen Vortrag zum Thema Wetter anbieten zu können. Der Deutsche Wetterdienst kommt um 14 Uhr zu uns ans KKG und informiert über dieses hochkomplexe Thema. Auf Fragen unserer Schülerinnen und Schüler antworten die Expertinnen gerne. Dieser Vortrag wird durch unsere Kooperation mit der Universität Bonn möglich.

Kleiner Exkurs: Wann gibt es eigentlich hitzefrei?
Es ist in aller Munde und alle erinnern sich daran, dass es wegen Hitze früher frei gibt als der Stundenplan es vorsieht. Wie aber ist das geregelt? Maßgelblich für das Gewähren von Hitzefrei ist die Raumtemperatur in den Klassenräumen. Beträgt diese 27 Grad und mehr, kann Hitzefrei gegeben werden. Einen Automatismus dafür gibt es aber nicht. Wir haben in unseren mobilen Einheiten Klimaanlagen und verfügen über Räume, die nicht ganztägig der Sonne ausgesetzt sind. Es ist also möglich, über Raumverlegungen zu gewährleisten, dass noch sinnvoll auch bei hohen Außentemperaturen gearbeitet werden kann. 
Es gibt auch noch eine weitere Vorschrift, die immer mitzubedenken ist: Für die Oberstufe gibt es kein Hitzefrei. Trifft man also eine Ausnahmeregelung für die Klassen 5 bis 9, oder demnächst 10, müssen die Jahrgänge EF, Q 1 und Q 2 im Hause bleiben. 
Es gilt also, von Hitzefrei sinnvollen Gebrauch zu machen. Wir haben nicht zuletzt durch die Coronapandemie gelernt, wie wertvoll Unterricht ist. Versuchen wir also, unseren Unterricht so weit wie möglich und vertretbar auch durchzuführen.

Das Lehrkräftekollegium bildet sich fort
Unterricht vorbereiten, durchführen und reflektieren ist Aufgabe einer jeden Lehrkraft. Darüber hinaus müssen schulinterne Lehrpläne erstellt, angepasst und überarbeitet werden. Unser übergeordnetes Unterrichtsprinzip, das kooperative Lernen, muss für die Vorgaben des Lehrplans fruchtbar gemacht werden, die Fertigkeiten und Fähigkeiten der Lernenden müssen diagnostiziert, weiterentwickelt und evaluiert werden. Leistungen müssen gemessen und pädagogisch rückgemeldet werden, so dass alle Lernenden sehen, wie sie Erfolg haben können. Bei all dieser Aufgabenfülle müssen Lehrkräfte gesund und optimistisch bleiben, damit sie auch in den Lernenden Potenziale wecken. Eine Grundlage, damit dies alles gelingt, sind kollegiumsinterne Fortbildungen und teambildende Maßnahmen. Heute kann ich mitteilen, dass wir am Montag, 24.10.2022 unseren Kollegiumsteamtag gestalten werden und uns am Montag, 31.10.2022, Mittwoch, 25.1.2023 und Mittwoch, 29.3.2023 fortbilden werden. Die Termine sind im Schulkalender eingetragen. Für die Lernenden sind dies Studientage, d.h. für die Unterrichtsfächer, die an diesen Tagen stattgefunden hätten, gibt es Aufgaben.

Die Fachschaft Spanisch bekommt Verstärkung
Fremdsprachen spielen am KKG eine große Rolle. Das Angebot, Spanisch bereits als zweite Fremdsprache ab Klasse 7 zu lernen, erfreut sich großer Beliebtheit. Wir freuen uns deshalb besonders, dass wir von Ende September bis Ende Mai eine spanische Lehrassistentin bei uns haben werden. Sie kommt direkt aus Spanien und wird die Spanischlehrkräfte unterstützen. Nun muss sie aber auch irgendwo wohnen. Von Spanien aus ist das schwer zu organisieren; als Schule sind wir gerne behilflich. Deshalb bitte ich die ganze Schulgemeinde um Mithilfe. Wer eine kleine, abgeschlossene Wohneinheit hat, die vermietet werden kann, meldet sich bitte in der Schule. Die Lehrassistentin erhält ein kleines Gehalt, so dass die Miete für eine kleine, abgeschlossene Wohneinheit daraus bestritten werden kann. Es wäre schön, wenn wir als Schulgemeinde sie auch auf diese Weise willkommen heißen könnten.

 

 

gez. Petra Meyer-Wolters, OStD‘
Schulleiterin