KÄTHE-KOLLWITZ-GYMNASIUM WESSELING

Corona-Update

26.04.2021

 

Das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage, auch als Notbremse bekannt, ist in Kraft getreten. Das bedeutet für den Schulbetrieb, dass ab einer kreisweiten Sieben-Tages-Inzidenz von 165 an mindestens drei aufeinander folgenden Tagen kein Präsenzunterricht erteilt werden darf.

Das Ministerium für Arbeit und Gesundheit trifft die Feststellung, ob in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt kein Präsenzunterricht stattfinden kann. Nähere Informationen können Sie daher der Homepage des Rhein-Erft-Kreises entnehmen.

Derzeit findet in Wesseling kein Präsenzunterricht statt, ausgenommen die Q1.

 

Schnelltest für die Teilnahme an Abiturklausuren

Wir bitten sehr darum, für den Coronaschnelltest die Möglichkeit des Bürgertests in Anspruch zu nehmen. Dieser Test ist kostenfrei. Man erhält nach kürzester Zeit ein schriftliches Ergebnis, das Sie bitte zur Abiturprüfung mitbringen. Dieses Ergebnis ist 48 Stunden gültig. Dies hat neben der Kontaktvermeidung einen weiteren Vorteil: Wenn man sich rechtzeitig zur Teststelle begibt und ein positives Ergebnis erhält, bleibt noch Zeit, um einen PCR Test entnehmen zu lassen, um wirkliche Sicherheit zu haben. Immer wieder kommt es vor, dass Schnelltests auch falsch positive Ergebnisse ausweisen. Positiv getestete Lernende können aber nicht an den Abiturklausuren teilnehmen.

In Wesseling kann man laut Aufstellung des Rhein-Erft-Kreises an folgenden Stellen einen Bürgertest durchführen lassen:
Testzentrum Industriestraße 53, Testcenter Rathaus, Kronenapotheke (nach Voranmeldung), Kinderarztpraxis Dr. Dolfen und Dr. Selke (nach Voranmeldung), Praxis Urmersbach (nach Voranmeldung).

Abiturientinnen und Abiturienten, die keinen Bürgertest vorweisen können, erhalten die Gelegenheit, sich noch jeweils am Prüfungstag um 8.15 Uhr vor dem Prüfungsraum selbst zu testen. Bedenken Sie aber bitte, dass Sie dann keine Möglichkeit mehr haben, im Falle eines positiven Ergebnisses rechtzeitig das Ergebnis eines negativen PCR Tests nachzuweisen.


 

Selbsttests der Lernenden und Lehrenden nach den Osterferien 
Das Land sieht vor, dass alle Lernenden, die am Präsenzunterricht teilnehmen, verpflichtend zwei Mal pro Woche ein negatives Ergebnis eines Corona-Schnelltests vorweisen. Die Möglichkeit, diesen durchzuführen, besteht ab Montag. 
Alternativ besteht auch die Möglichkeit, einen negativen Nachweis einer Teststelle außerhalb der Schule beizubringen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In einer Teststelle außerhalb der Schule erhält man eine Bescheinigung. Die Schule kann keine Bescheinigungen ausstellen.

Lernende, die nicht am Selbsttest teilnehmen, keinen entsprechenden Nachweis einer Teststelle beibringen können oder deren Testergebnis das Coronavirus positiv bescheinigt, dürfen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Für nicht getestete Lernende besteht kein Anspruch auf Distanzunterricht. In der Schule positiv getestete Lernende müssen wir dem Gesundheitsamt melden.
 

 

Wir vertrauen darauf, dass sich alle Schülerinnen und Schüler verantwortungsbewusst verhalten. Alle achten bitte auf einen Mindestabstand von 1,50 m im Schulgebäude und tragen eine medizinische Maske. Halten Sie dies bitte bei aller Wiedersehensfreude ein. Halten Sie sich möglichst wenig im Schulgebäude und auf dem Schulgelände auf. Kommen Sie pünktlich zu Ihren Unterrichten und verlassen Sie die Schule danach wieder. Falls Sie auf den nächsten Unterricht warten müssen, halten Sie den Mindestabstand von 1,50 m unbedingt ein. Da es im Gebäude recht ruhig sein wird, können Sie sich auch in diesem Abstand gut unterhalten. Wir werden weiterhin vor jeder Unterrichtsstunde die Tische desinfizieren und regelmäßig lüften. Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände regelmäßig. Auch im Unterricht muss eine Maske getragen werden.  Kommen Sie nicht in die Schule, wenn Sie Erkältungssymptome spüren, sondern klären Sie diese mit Ihrem Arzt ab, bevor Sie wieder in den Präsenzunterricht kommen.


Das Betriebspraktikum in der EF wird auf die Zeit vom 21.6. bis 2.7. verschoben. Die Lernenden der EF finden hier eine betreffende Information für sie selbst und einen Brief an die Betriebe und wirken entsprechend auf eine Terminverschiebung hin. Bei Problemen hilft Frau Bonerz.
 


Unsere Schulministerin hat eine durchgängige Maskenpflicht erlassen. Das heißt, dass die Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) nicht nur dann getragen werden muss, wenn man seinen Sitzplatz im Unterricht verlässt, sondern immer, auch während des Unterrichts.  Dies ist auf der Homepage des Schulministeriums in der neuesten Schulmail nachzulesen. Alle Lernenden bringen deshalb wie bisher eine MNB mit und, für alle Fälle, auch einen Ersatz und tragen diesen durchgängig. 


Wenn Kinder Symptome zeigen, die auf eine COVID-19 Infektion hinweisen können, verfahren Sie bitte wie im Schaubild beschrieben. Es stammt vom Schulministerium. Suchen Sie im Zweifel immer ärztlichen Rat und schicken Sie Ihr Kind bitte nicht in die Schule, so lange die Situation nicht abschließend geklärt ist.

 


Hygieneregeln zum Schuljahresstart 2020/21
Unser KKG zu Corona-Zeiten

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern,
Unsere Gesundheit ist uns wichtig! Um diese sicherzustellen und das Infektionsrisiko mit dem Corona-Virus zu minimieren, haben wir uns am KKG auf folgende Verhaltensregeln geeinigt, die von allen einzuhalten sind:

1. Wir halten uns an die Maskenpflicht.
Diese gilt grundsätzlich auf dem gesamten Schulgelände und auch während des Unterrichts. Alle SchülerInnen tragen Masken, sobald sie ihren festen SItzplatz verlassen; die LehrerInnen dürfen die Maske während des Unterrichts abnehmen solange der Mindestabstand von 1,50m eingehalten wird.
Das Einhalten dieser Regel ist uns besonders wichtig, da es den bestmöglichen Infektionsschutz im Regelunterricht bietet. Deswegen wird der Verstoß gegen die Regel mit einer schriftlichen Missbilligung geahndet. Bei einem wiederholten Verstoß werden Ordnungsmaßnahmen ergriffen!
Zum Essen und Trinken darf die Maske (insb. während der Pausenzeit) kurzzeitig abgenommen werden.
Es wird dringend empfohlen, eine Ersatz- bzw. Wechselmaske mitzubringen und in der Schultasche bereit zu haben (gerade auch bei hohen Temperaturen!).

2. Wir halten – wenn immer es möglich ist – den Mindestabstand ein.
Insbesondere während der Pause und wenn die Maske zum Essen und Trinken kurzzeitig abgenommen wird, halten wir zu anderen Menschen mindestens 1,50m Abstand. Das gilt natürlich auch vor dem Schultor und auf dem Schulweg.


3. Wir beachten die Husten- und Niesetikette.
Das bedeutet, nur in die Armbeuge zu husten und niesen. Dabei bleibt die Maske fest auf der Nase und wird anschließend – wenn nötig – gewechselt. Außerdem werden die Hände gewaschen und/oder desinfiziert.

4. Wir waschen uns regelmäßig die Hände und nutzen bereitgestelltes Desinfektionsmittel für Hände und Flächen.
Nach Betreten des Schulgeländes und nach den Pausen achten die SchülerInnen selbständig darauf, sich gründlich die Hände in den Waschräumen und/oder den Waschbecken in den Klassenräumen zu waschen. Auf dem Schulgelände stehen Desinfektionsspender bereit.
Bevor eine Lerngruppe ihren Unterrichtsraum verlässt, desinfizieren die SchülerInnen die Tischoberflächen. Flächendesinfektion und Einmalhandtücher werden dazu von der Lehrkraft bereitgestellt.
5. Wir lüften die Unterrichtsräume regelmäßig.
Während des Unterrichts sowie nach Stundenende achten SchülerInnen und Lehrkräfte gemeinsam darauf, die Unterrichtsräume ausreichend (d.h. möglichst durchgängig bzw. mehrfach) zu lüften.

6. Wir halten uns an eine feste Sitzordnung in den Klassen und Kursen.
Die Lehrkräfte weisen allen SchülerInnen einer Lerngruppe einen für diesen Unterricht festen Sitzplatz zu, der durchgängig eingehalten wird. Die Sitzordnung wird von den Lehrkräften dokumentiert und archiviert. Notwendige Änderungen in der Sitzordnung werden vermerkt.


7. Wir nehmen Krankheitssymptome ernst und schützen unsere Mitmenschen.
Wir besuchen die Schule ausschließlich, wenn wir frei von Krankheitssymptomen sind. Wenn SchülerInnen Krankheitssymptome zeigen, werden sie nach vorheriger Information der Eltern unverzüglich nach Hause geschickt bzw. müssen abgeholt werden.
Bei Schnupfensymptomen bleiben wir für 24 Stunden zuhause und gehen dementsprechend nicht in die Schule. Sind nach dieser Zeit keine weiteren Symptome hinzugekommen, dürfen wir wieder zum Unterricht kommen.
Zeigen die SchülerInnen Corona-typische Symptome (z.B. Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns), sind sie verpflichtet, sich unverzüglich an ihren Hausarzt bzw. das Gesundheitsamt zu wenden, um weitere Schritte einzuleiten. Die Schule muss über das Ergebnis des Arztbesuchs (z.B. durch ein Attest) schriftlich in Kenntnis gesetzt werden.

 


Wir wünschen uns allen einen guten Schulstart!
Passt auf Euch auf!

Informationen zum MINT-Zertifikat


Aktuelles

Wocheninzidenz im Rhein-Erft-Kreis:  118,4 [Stand: 17.5.]

Quelle: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW

www.mags.nrw/coronavirus-fallzahlen-nrw


vergrößern
Vertretungsplan

Übermittagsbetreuung

Schülerinnen und Schüler während der Hausaufgabenzeit und bei den Freizeitaktivitäten.