KÄTHE-KOLLWITZ-GYMNASIUM WESSELING

Corona-Update

16.02.2021

Der Lockdown wurde für weiterführenden Schulen mit Ausnahme der Abschlussklassen verlängert. Das bedeutet für das KKG:

Die Klassen 5 bis EF, haben weiterhin Distanzunterricht in bisheriger Form und im gleichen Umfang. 

Es kann wegen der Wege der Lehrkräfte in Einzelfällen dazu kommen, dass Anfangs- und Endzeit sich geringfügig verschieben. Grundlage bleibt jedoch auch hier der Stundenplan, der ab Dienstag, 16.2.21 gilt.

Alle im Stundenplan der Q 1 und der Q 2 als Doppelstunden ausgewiesenen Unterrichte finden als Präsenzunterricht zu den im Stundenplan ausgewiesenen Zeiten in der Schule statt. 

Dadurch erhält jeder Leistungskurs vier Unterrichtsstunden Präsenzunterricht pro Woche und jeder Grundkurs zwei. Alle Kurse werden in gleichem Maße durch Präsenzunterricht beschult. 
Das Schulministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass die ansonsten gültigen Abstandsregeln im Klassenraum nicht gelten und somit auch größere Kurse im Klassenraum beschult werden können. Wir möchten hier vorsichtiger sein. Herr Feldhoff und Herr Böttger werden bei größeren Kursen zwei Räume in unmittelbarer Nachbarschaft oder einen deutlich größeren Raum zuweisen, damit jedenfalls ein etwas größerer Abstand eingehalten wird. Die Kurse erfahren ihren Raum über ihre jeweilige Lehrkraft. Da wir viele sehr kleine Kurse eingerichtet haben, müssen nicht alle Kurse auf diese Weise versorgt werden.
Sportunterricht in der Q 1 und der Q 2 kann derzeit nicht in der Sporthalle stattfinden und angesichts der äußerst winterlichen Temperaturen auch nicht im Freien. Die Sportlehrkräfte stellen über andere Unterrichts- und Beteiligungsverfahren sicher, dass eine Leistungsnote erteilt werden kann.

Wir vertrauen darauf, dass sich unsere Q 1 und Q 2 sich verantwortungsbewusst verhält. Alle achten bitte auf einen Mindestabstand von 1,50 m im Schulgebäude und tragen eine medizinische Maske. Halten Sie dies bitte bei aller Wiedersehensfreude ein. Halten Sie sich möglichst wenig im Schulgebäude und auf dem Schulgelände auf. Kommen Sie pünktlich zu Ihren Unterrichten und verlassen Sie die Schule danach wieder. Falls Sie auf den nächsten Unterricht warten müssen, halten Sie den Mindestabstand von 1,50 m unbedingt ein. Da es im Gebäude recht ruhig sein wird, können Sie sich auch in diesem Abstand gut unterhalten. Wir werden weiterhin vor jeder Unterrichtsstunde die Tische desinfizieren und regelmäßig lüften. Waschen und desinfizieren Sie Ihre Hände regelmäßig. Auch im Unterricht muss eine Maske getragen werden.  Kommen Sie nicht in die Schule, wenn Sie Erkältungssymptome spüren, sondern klären Sie diese mit Ihrem Arzt ab, bevor Sie wieder in den Präsenzunterricht kommen.


Das Betriebspraktikum in der EF wird auf die Zeit vom 21.6. bis 2.7. verschoben. Die Lernenden der EF finden hier eine betreffende Information für sie selbst und einen Brief an die Betriebe und wirken entsprechend auf eine Terminverschiebung hin. Bei Problemen hilft Frau Bonerz.

Lernende der 5. und 6. Klassen können für eine Betreuung angemeldet werden. Das Formular finden Sie hier. Während der Betreuung findet kein regulärer Unterricht statt. Die Betreuung kann in der Regel nicht von Lehrkräften gewährleistet werden, da diese ihre Lernenden im Distanzunterricht beschulen. Ihr Kind kann den anfallenden Unterrichtsstoff aus dem Distanzlernen selbstständig erledigen. Es müsste jeweils am Nachmittag zuvor zu Hause bei Teams die Aufgaben herunterladen und ausdrucken, die es am folgenden Vormittag in der Betreuung erledigt. Eine Teilnahme an Videokonferenzen können wir in der Schule wegen fehlender technischer Möglichkeiten voraussichtlich nicht anbieten.


Unsere Schulministerin hat eine durchgängige Maskenpflicht erlassen. Das heißt, dass die Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) nicht nur dann getragen werden muss, wenn man seinen Sitzplatz im Unterricht verlässt, sondern immer, auch während des Unterrichts.  Dies ist auf der Homepage des Schulministeriums in der neuesten Schulmail nachzulesen. Alle Lernenden bringen deshalb wie bisher eine MNB mit und, für alle Fälle, auch einen Ersatz und tragen diesen durchgängig. 


Das Schulministerium hat darüber informiert, wie zu verfahren ist, wenn man aus einem Risikogebiet nach den Herbstferien an seinen Wohnort zurück kehrt. Grundsätzlich gilt, dass in diesen Fällen eine 14-tägige Quarantäne einzuhalten ist, in der man seine Wohnung nicht verlassen und keinen Besuch empfangen darf. Welche Gebiete als Risikogebiet gelten, wird laufend neu entschieden. Die Homepage des Robert-Koch-Instituts gibt darüber Auskunft.

Nehmen Sie auf jeden Fall Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt auf, wenn Sie aus einem Risikogebiet zurück kehren und folgen Sie dessen Anweisungen. Informieren Sie die Schule bitte telefonisch oder per Mail über den jeweiligen Sachstand.

Wenn Kinder Symptome zeigen, die auf eine COVID-19 Infektion hinweisen können, verfahren Sie bitte wie im Schaubild beschrieben. Es stammt vom Schulministerium. Suchen Sie im Zweifel immer ärztlichen Rat und schicken Sie Ihr Kind bitte nicht in die Schule, so lange die Situation nicht abschließend geklärt ist.


 


Hygieneregeln zum Schuljahresstart 2020/21
Unser KKG zu Corona-Zeiten

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern,
Unsere Gesundheit ist uns wichtig! Um diese sicherzustellen und das Infektionsrisiko mit dem Corona-Virus zu minimieren, haben wir uns am KKG auf folgende Verhaltensregeln geeinigt, die von allen einzuhalten sind:

1. Wir halten uns an die Maskenpflicht.
Diese gilt grundsätzlich auf dem gesamten Schulgelände und auch während des Unterrichts. Alle SchülerInnen tragen Masken, sobald sie ihren festen SItzplatz verlassen; die LehrerInnen dürfen die Maske während des Unterrichts abnehmen solange der Mindestabstand von 1,50m eingehalten wird.
Das Einhalten dieser Regel ist uns besonders wichtig, da es den bestmöglichen Infektionsschutz im Regelunterricht bietet. Deswegen wird der Verstoß gegen die Regel mit einer schriftlichen Missbilligung geahndet. Bei einem wiederholten Verstoß werden Ordnungsmaßnahmen ergriffen!
Zum Essen und Trinken darf die Maske (insb. während der Pausenzeit) kurzzeitig abgenommen werden.
Es wird dringend empfohlen, eine Ersatz- bzw. Wechselmaske mitzubringen und in der Schultasche bereit zu haben (gerade auch bei hohen Temperaturen!).

2. Wir halten – wenn immer es möglich ist – den Mindestabstand ein.
Insbesondere während der Pause und wenn die Maske zum Essen und Trinken kurzzeitig abgenommen wird, halten wir zu anderen Menschen mindestens 1,50m Abstand. Das gilt natürlich auch vor dem Schultor und auf dem Schulweg.


3. Wir beachten die Husten- und Niesetikette.
Das bedeutet, nur in die Armbeuge zu husten und niesen. Dabei bleibt die Maske fest auf der Nase und wird anschließend – wenn nötig – gewechselt. Außerdem werden die Hände gewaschen und/oder desinfiziert.

4. Wir waschen uns regelmäßig die Hände und nutzen bereitgestelltes Desinfektionsmittel für Hände und Flächen.
Nach Betreten des Schulgeländes und nach den Pausen achten die SchülerInnen selbständig darauf, sich gründlich die Hände in den Waschräumen und/oder den Waschbecken in den Klassenräumen zu waschen. Auf dem Schulgelände stehen Desinfektionsspender bereit.
Bevor eine Lerngruppe ihren Unterrichtsraum verlässt, desinfizieren die SchülerInnen die Tischoberflächen. Flächendesinfektion und Einmalhandtücher werden dazu von der Lehrkraft bereitgestellt.
5. Wir lüften die Unterrichtsräume regelmäßig.
Während des Unterrichts sowie nach Stundenende achten SchülerInnen und Lehrkräfte gemeinsam darauf, die Unterrichtsräume ausreichend (d.h. möglichst durchgängig bzw. mehrfach) zu lüften.

6. Wir halten uns an eine feste Sitzordnung in den Klassen und Kursen.
Die Lehrkräfte weisen allen SchülerInnen einer Lerngruppe einen für diesen Unterricht festen Sitzplatz zu, der durchgängig eingehalten wird. Die Sitzordnung wird von den Lehrkräften dokumentiert und archiviert. Notwendige Änderungen in der Sitzordnung werden vermerkt.


7. Wir nehmen Krankheitssymptome ernst und schützen unsere Mitmenschen.
Wir besuchen die Schule ausschließlich, wenn wir frei von Krankheitssymptomen sind. Wenn SchülerInnen Krankheitssymptome zeigen, werden sie nach vorheriger Information der Eltern unverzüglich nach Hause geschickt bzw. müssen abgeholt werden.
Bei Schnupfensymptomen bleiben wir für 24 Stunden zuhause und gehen dementsprechend nicht in die Schule. Sind nach dieser Zeit keine weiteren Symptome hinzugekommen, dürfen wir wieder zum Unterricht kommen.
Zeigen die SchülerInnen Corona-typische Symptome (z.B. Fieber, trockener Husten, Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns), sind sie verpflichtet, sich unverzüglich an ihren Hausarzt bzw. das Gesundheitsamt zu wenden, um weitere Schritte einzuleiten. Die Schule muss über das Ergebnis des Arztbesuchs (z.B. durch ein Attest) schriftlich in Kenntnis gesetzt werden.

 


Wir wünschen uns allen einen guten Schulstart!
Passt auf Euch auf!