Hinweis - insbesondere Für Schüler des 9. Jahrgangs

 


 

 

Fachübergreifendes Projekt „Exotische Tiere“ am KKG

Wie alt können Vogelspinnen werden? Wo lebt die Strumpfbandnatter? Und wie hoch ist eigentlich die Lebenserwartung einer Pantherschildkröte?

Diese und weitere Fragen zu mehr oder weniger bekannten exotischen Tieren stellten sich unsere Fünftklässler in einem fachübergreifenden Projekt. Von ihren Biologie- und Deutschlehrern betreut erarbeiteten die Klassen 5a und 5b anhand von Sachtexten und weiteren Materialien in Gruppen großformatige Plakate. Mit diesen informierten sie über den Lebensraum, Nahrung, Gewohnheiten und weitere Eigenarten des Tieres.

In einer zweistündigen Abschlussveranstaltung, die von Frau Dr. Kaiser, Frau Wissing und Herrn Schröder betreut wurde, stellten sich die Schülerinnen der 5a und 5b gegenseitig ihre Ergebnisse vor. Bei einem anspruchsvollen Galeriegang  beantworteten sie gleichzeitig einen Fragebogen zu allen Tierarten. Zum Schluss wurde nicht nur das – nach objektiven Kriterien – gelungenste Plakat, sondern auch das exotischste Tier gekürt. In der 5b gewann der Tukan den Plakatwettberwerb. Mit dem grünen Leguan konnte eine Gruppe der 5a gleich in beiden Kategorien siegen.

Am Ende fühlten sich aber alle als Gewinner, da sie durch den informativen Austausch über Fächer- und Klassengrenzen hinweg eine intensive Lernzeit erlebt haben. Wir hoffen, dass noch weitere gemeinsame Projekte folgen werden! (Kai)

 


 

Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a sind nicht nur sehr kreativ in der Gestaltung ihres ‚fantasy house‘, sondern können es auch schon auf Englisch beschreiben. Hier einige Schülerarbeiten zur Ansicht:

  


 

Biber-Informatik Wettbewerb

am diesjährigen bundesweit ausgetragenen Biber-Informatik Wettbewerb im November 2017 haben über 80 Schülerinnen und Schüler des KKG teilgenommen und zum Teil sehr gute Ergebnisse erzielt.
Die Schulbesten waren Alexander Schumann mit 168 von 180 und Darco Nestorovice zusammen mit Sören Krause und jeweils 164 von 180 Punkten. Weitere Ergebnisse sind unter dem Menüpunkt MINT zu finden.

Herzliche Glückwünsche

 


 

Liebe Schulgemeinde, 

seit September bin ich der neu gewählte Schulpflegschaftsvorsitzende des KKG. Unterstützt werde ich von drei weiteren Stellvertretern und stehe den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler mit Rat und Tat zur Verfügung. 

Ich bin 47 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder auf dem KKG, sowohl in der 5. wie auch in der 9. Klasse. Von Beruf bin ich Krankenpfleger, eventuell hat mich der eine oder andere im Wesselinger Krankenhaus wirken gesehen. Allerdings habe ich vor fünf Jahren mein Berufsfeld verändert und bin "Schreibtischtäter" geworden. Ich höre gerne Menschen zu und möchte besonders zu einem guten Bild des KKG beitragen. Gerne können sie mich bei Sorgen, Anregungen oder anderen Fragen kontaktieren unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Viele Grüße 

Harry Neumann

Grüner Weg 13

 50389 Wesseling


 

 Hurra, unsere neuen 5er sind da! Dass es ihnen bei uns am KKG schon richtig gut gefällt, zeigen folgende Schülerarbeiten:

 


 

Drei neue Kolleginnen/Kollegen

Andreas Simon
Ich bin im Sommer von einem Kölner Gymnasium zum KKG gewechselt und unterrichte die Fächer Biologie, Physik, Chemie sowie seit diesem Schuljahr Informatik. Als MINT-Koordinator bin ich neben den unterrichtenden Fachlehrern Ansprechpartner rund um das Thema "Förderung der SuS im MINT-Bereich".
Eins meiner Hobbies ist das Arbeiten an elektronischen Schaltungen. Daher stehe ich auch im Bereich von „Jugend forscht“ / „Schüler experimentieren“ als betreuender Lehrer interessierten Schülerinnen und Schülern unterstützend zur Seite, denn viele Projekte können durch den Einsatz von Elektronik sehr viel einfacher oder überhaupt erst verwirklicht werden.
Besonders schön empfinde ich es immer, wenn es gelingt, Schülerinnen und Schüler für den naturwissenschaftlichen Bereich zu begeistern. Ich freue mich auf eine gute Zeit mit Ihnen am KKG.

Britta Wissing
Ich unterrichte die Fächer Deutsch, Philosophie, Praktische Philosophie und Literatur. Außerdem unterrichte ich im Moment Individuelles Arbeiten (Lernen lernen) in der fünften Klasse und den Profilbereich Kunst/Kreativ in der siebten Klasse.
Ursprünglich komme ich aus dem Ruhrgebiet. Diesen Sommer bin ich ins schöne Bonn gezogen und bin froh, dass ich so schnell eine Schule in der Nähe gefunden habe: das Käthe-Kollwitz-Gymnasium. Zeit für Hobbies nehme ich mir meistens am Wochenende und in den Ferien, dann wird nämlich geklettert (Freeclimbing). Im Sommerurlaub in Portugal habe ich außerdem das Wellenreiten für mich entdeckt. Ich gehe auch sehr gerne ins Kino, ins Theater und ins Museum und lese gute Romane, wenn es die Zeit erlaubt.
Was ich mag sind Offenheit, Respekt, Toleranz und Courage im Schulalltag, sowohl seitens der Schülerinnen und Schüler als auch der Kolleginnen und Kollegen. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit am KKG!

Therese Kaiser
Sprachen, Literatur und Kultur sind meine Leidenschaft, daher bin ich Lehrerin für Deutsch und Englisch. Mein Abitur habe ich in Solingen gemacht und habe dann an der RWTH Aachen studiert. Nach meinem Examen habe ich dort weiterhin als Dozentin für Amerikanistik gearbeitet und zum Thema Literaturübersetzungen (Paul Celan) promoviert. Nach einem kurzen beruflichen Zwischenspiel in einer Stiftung in Frankfurt am Main konnte ich am Gymnasium St Leonhard in Aachen mein 2. Staatsexamen machen. An St Leonhard, am Stiftischen Gymnasium in Düren sowie am Gymnasium Haus Overbach habe ich in der Folge vielfältige Berufserfahrung als Lehrerin gewinnen können.
Privat bin ich sportlich aktiv, gehe gerne klettern, in den Bergen wandern und Skifahren und mache hin und wieder Yoga. Neben der Musik (Cello im Orchester oder Kammermusik) ist vor allem Reisen (z.B. nach Nepal ) ein großes Hobby. Ich freue mich nun auf eine gute Zusammenarbeit am KKG und danke herzlich für die freundliche Aufnahme!


 

Drittklässler Schnuppernachmittag am Käthe-Kollwitz-Gymnasium

Buntes und Informatives für angehende Gymnasiasten

 

 

 

Gespannt sitzen die Kinder der dritten Grundschulklassen im Oktogon des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums und lauschen erwartungsvoll der Begrüßung von Schulleiterin Petra Meyer-Wolters. Noch sitzen sie behütet zwischen ihren Eltern, doch gleich werden sie in kleinen Gruppen durch den "Parcours der Sinne" geführt und treffen zum ersten Mal auf Lehrerinnen und Lehrer "ihrer" weiterführenden Schule.  

Es ist Drittklässler-Schnuppernachmittag am Käthe-Kollwitz-Gymnasium, dem Wesselinger Gymnasium. Während die Grundschulkinder von erfahrenen Oberstufenschülern zu ihren "Lern- und Erlebnisstationen" in die Fachräume geführt werden, nutzen ihre Eltern die Gelegenheit zum Gespräch mit der Schulleitung und den Lehrkräften.  

"Bei uns soll niemand das Gefühl haben, bei der Wahl der weiterführenden Schule allein gelassen zu werden", versichert Schulleiterin Petra Meyer-Wolters. "Je früher die Kinder mit uns in Kontakt kommen, desto größer wird ihre Vorfreude, wenn der Schulwechsel in eineinhalb Jahren wirklich ansteht."  

Der Erfolg des Konzepts gibt auch Unterstufenkoordinator Helmut Radlanski recht. Alle sechs Wesselinger Grundschulen haben Kinder entsandt. So ist viel zu tun, für den "Parcours der Sinne" müssen fünf Gruppen gebildet werden, jede davon größer als geplant.  

Gebannt drückt Felix den dicken grünen Filzstift in die Mitte des Rundfilters. Wie erwartet breitet sich grüne Farbe aus. Doch dann bildet sich ein gelber Rand, von innen wächst ein blauer Kreis heran. "Das sieht ja aus wie eine Blume", staunt auch Sarah. Chemielehrer Paul Goertz demonstriert anschaulich die Papierchromatografie. "Grün ist eine Mischfarbe, die sich hier in ihre Grundfarben auftrennt", erklärt er. Viel zu schnell ist die Viertelstunde zu Ende. Schon führen die Scouts die Kinder weiter zu Musik, Mathe, Kunst oder Sport.  

Die Eltern informieren sich derweil bei Kaffee und Kuchen über die neusten Entwicklungen. "Dass am Käthe-Kollwitz-Gymnasium demnächst Spanisch ab Klasse 6 zur zweiten Fremdsprache wird, habe ich gar nicht gewusst", erzählt ein Vater. "Das ist sicher ein Alleinstellungsmerkmal." Dass er seine Tochter am KKG anmelden wird, steht für ihn bereits fest. "Ich habe hier schließlich selbst Abitur gemacht", verrät er.  

Aus dem Musikraum klingen währenddessen Glocken, Gongs und schnarrende Geräusche. Die Kinder spielen "Ich packe meinen Koffer" mit Rhythmen und Klängen. Und der Sportlehrer hat seinen Parcours "Manege frei!" am sonnigsten Tag des Jahres spontan nach draußen verlegt. Die Kinder auf dem Schulhof wirbeln begeistert Teller und lassen Diabolos fliegen.

Thomas Feldhoff